Wenn´s spannend wird - lass HAMPER spannen

Wie allgemein bekannt, steckt der Teufel im Detail. Zum Beispiel ob die Spannhülse mit sechs oder fünfzehn Segmenten ausgeführt ist, hat einen entscheidenden Einfluss auf die Spannung und somit Genauigkeit Ihrer Bearbeitung. Die möglichst vollflächige und umschließende Spannung Ihres Werkstücks bei realen Toleranzschwankungen kann nur durch max. mögliche Anzahl der Spannsegmente erzeugt werden. Fakt ist, dass eine Spannhülse bzw. Spannzange nur für einen bestimmten Spanndurchmesser mit definierter Spannkegelform geschliffen ist. Bei Toleranzschwankungen des Werkstücks liegen die Segmente der Spannhülse entweder in der Segmentmitte mit einer Linienberührung (Bei Außenspannung Werkstück kleiner als Nenn-Ø) oder an Segmentaussenkanten ebenfalls linienberührend, jedoch somit mit zwei Linien (Bei Außenspannung Werkstück größer als Nenn-Ø). Um diesem Sachverhalt entgegen zu wirken, sollte die Spannhülse bzw. Spannzange mit möglichst vielen Spannsegmenten ausgeführt sein.

HamperClamp-Spanndorn-zwei Spannzonen-Aichhalden-Differentialgehäuse-Differentialkorb-Innenspannung
Menü schließen